Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Kinderspielzeug, Besteck, Einkäufe oder harte Dekoelemente haben feine Kratzer im Holz hinterlassen!

Extrem ärgerlich und bei glatten Holzoberflächen ohne gewollte Gebrauchsspuren auch oft sehr auffällig.

Wir haben 6 Tipps herausgesucht, mit denen Kratzer im Holz entfernt, oder zumindest ausgebessert werden können.

Kratzer im Holz

Kurze Zusammenfassung zur Entfernung von Kratzern im Holz

    • Hochwertige Möbel und Holzoberflächen sollten regelmäßig mit geeigneten Pflegemitteln bearbeitet werden.
    • Pflegeöle eignen sich für leichte Kratzer oder Macken und sorgen für langfristigen Erhalt.
    • Retuschierstifte sind ideal für oberflächliche Kratzer und einfach in der Anwendung.
    • Eine weitere Möglichkeit sind Wachskitt-Sets, die in verschiedenen Farben erhältlich sind.
    • Auch mit Walnüssen können Kratzer im Holz verschwinden lassen.
    • Mit der Kombination aus Bügeleisen und feuchtem Lappen können Sie tiefere Kratzer entfernen.
    • Abschleifen ist die gründlichste aber auch aufwändigste Variante.
    • Vorsicht bei der Anwendung von Hausmitteln wie Mayonnaise oder Zahnpasta, da diese die Holzoberfläche verfärben und langfristig schädigen können.
    • Testen Sie alle Varianten immer erst an einer unauffälligen bzw. kleinen Stelle. So können Sie sicherstellen, dass das gewünschte Ergebnis erzielt wird.

Weitere Details, Anleitungen und Videos finden Sie weiter unten.

Kratzer im Holz mit Pflegeöl beseitigen

Hochwertige Möbel und Holzoberflächen sollten regelmäßig mit geeigneten Pflegemitteln bearbeitet werden.

Dies sorgt nicht nur dafür, dass kleinere Kratzer wieder verschwinden, sondern auch für einen langfristigen Erhalt Ihrer hochwertigen Massivholzmöbel und anderen Holzoberflächen.

Vorab sei gesagt, dass sich die Pflegeöle lediglich für leichte Kratzer oder Macken eignen.

Die Anwendung mit den Pflegeölen ist sehr einfach. Einfach das entsprechende Öl in das Holz einreiben und gut einwirken lassen. Anschließend dann noch mit einem Tuch abwischen und fertig.

Übrigens: Mehr zu Pflegeölen und -wachsen erfahren Sie hier: Massivholzmöbelpflege

Retuschierstifte um Kratzer im Holz zu beseitigen

Retuschierstifte gibt es in vielen Baumärkten und natürlich auch online zu kaufen. Sie eignen sich gut, um kleinere oberflächliche Kratzer aus dem Holz zu entfernen.

Die Anwendung ist ebenfalls sehr einfach. Nehmen Sie den Retuschierstift und malen sachte damit über den Kratzer. Wenn etwas danebengeht, einfach mit einem Tuch abwischen.

Alternativ können Sie die verkratzte Stelle auch abtupfen bzw. wischen. Dazu nehmen Sie ein einfaches Tuch (am besten aus Baumwolle), tupfen die Farbe des Stiftes auf eine Ecke des Tuchs und tupfen bzw. wischen dann über die zerkratze Stelle. So gelingt es, den Farbübergang etwas weicher zu gestalten.

Noch zwei Hinweise, bevor Sie starten:

 

  1. Wählen Sie beim Retuschierstift wenn möglich einen Farbton heller als den der Holzoberfläche die Sie behandeln möchten.
  2. Testen Sie an einer eher unauffälligen Stelle, ob die gewählten Farben miteinander harmonieren!

Kratzer mit einem Wachskitt ausbessern

Wachskitt-Sets bekommen Sie normalerweise in jedem Baumarkt oder problemlos im Internet. Darin enthalten sind oft mehrere verschiedenfarbige Kittstangen, von denen Sie die auswählen, die farblich am besten zu Ihrer Holzfarbe passt.

Außerdem ist in dem Set meistens ein Spatel, den Sie zum Entfernen der Kratzer im Holz benötigen.

Auch hier ist das Vorgehen wieder denkbar einfach. Wenn Sie das farblich passende Kit ausgewählt haben, tragen Sie es mit dem Spatel auf den Kratzer auf, bis dieser komplett ausgefüllt ist.

Überschüssiges Material entfernen Sie vorsichtig mit dem Spatel und putzen vorsichtig mit einem weichen Tuch über die Stelle.

Verpassen Sie keine Beiträge mehr!

Zum Newsletter eintragen

Inhalte

› Eine kurze Vorstellung von Massive Naturmoebel

› Wöchentliche Tipps und Tricks für ein schönes zu Hause

› Monatlich spannende Angebote und Produktneuheiten

Exklusive Angebote für Newsletterempfänger

Eine kleine Überraschung

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt, Ihnen unseren Newsletter und Informationen über unser Unternehmen zu senden. Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kratzer im Holz mit Walnüssen ausbessern

Der nächste Tipp und ist ein ganz einfaches Hausmittel. Walnüsse lassen kleine Kratzer und Riefen im Nu verschwinden!

Reiben Sie mit einem Teil eines frischen Walnusskerns mit leichtem Druck über die beschädigte Stelle im Holz. Durch den Abrieb der Nuss wird der Kratzer ausgefüllt und gleichzeitig wird das Holz geölt. Durch das Nussöl passen sich die Nusspartikel dem Kratzer an und verfestigen sich.

Zu guter Letzt können Sie alles mit einem weichen Baumwolltuch nachpolieren.

Perfekt ist dieser Trick für geölte und gewachste Holzoberflächen, also auch zum Beispiel für Holzböden.

In diesem kurzen Video sieht man gut, wie einfach das Vorgehen ist.

Noch ein kleiner Tipp: Mit etwas Geduld beim Reiben klappt es besser, denn es dauert ein wenig, bis sich die Partikel im Kratzer absetzen. Dann eignen sich Walnüsse übrigens auch ganz gut für tiefere Kratzer.

Mit Bügeleisen und Lappen können Kratzer im Holz ausgebessert werden

Auch der letzte Tipp lässt sich mit einfachen Hausmitteln durchführen. Was Sie brauchen, ist ein Bügeleisen und einen Lappen.

Das Vorgehen ist denkbar einfach. Den Lappen feucht machen und die verkratze Stelle komplett damit bedecken. Dann das heiße Bügeleisen auf den Lappen stellen und etwa eine Minute warten. Schon sollten die Kratzer verschwunden sein.

Die Kombination aus Feuchtigkeit und Wärme sorgt nämlich dafür, dass das Holz quellt und sich in die ursprüngliche Position zurückbegibt.

Hier nochmal ein kleines Video dazu, indem Sie auch sehen, wozu die Kombination aus Bügeleisen und Lappen noch verwendet werden kann.

Wichtig: Diese Variante nicht bei lackiertem oder gewachsten Holz verwenden.

Macken im Holz durch Abschleifen entfernen

Kleinere Macken und Kratzer

In der Regel ist ein Abschleifen der Massivholzoberflächen bei kleineren Macken nicht notwendig. Dafür funktionieren die anderen Hausmittel zu gut.

Sollte es aber dennoch nötig sein, sollten Sie versuchen, die Macken im Holz mit einem Schleifschwamm zu behandeln.

Die Anwendung ist sehr einfach. Nehmen Sie den Schleifschwamm und schleifen Sie damit in Richtung der Holzmaserung über die betroffenen Stellen. Solange, bis die Macken nicht mehr zu sehen sind. Um einen langfristigen Schutz der Oberfläche zu gewährleisten, müssen Sie anschließend Sie das Holz dann mit einem geeigneten Öl, Lack oder Wachs nachbehandeln. 

Tiefere Macken und Kratzer

Bei tieferen Kratzer stoßen einfache Hausmittel schonmal an ihre Grenzen. Dann kommen Sie um das Abschleifen der Oberflächen vielleicht gar nicht herum. Aber auch hier ist das Vorgehen nicht besonders schwierig. 

Alles, was Sie benötigen sind, zwei verschiedene Sandpapiere und eins mit der Körnung von etwa 120er- und eins mit einer 180er-Körnung.

Nehmen Sie das 180er-Schleifpapier zur Hand und schleifen Sie am besten die gesamte Holzfläche ab. So werden Unebenheiten vermieden. Wichtig ist es immer entlang der Maserung zu schleifen.

Für die betroffene Stelle selbst nehmen Sie das Sandpapier mit der 120er-Körnung. Auch hier immer entlang der Maserung schleifen.

Nachdem die Holzoberfläche einmal komplett geschliffen wurde und der dunkle Wasserfleck nicht mehr zu sehen ist, versiegeln sie den Tisch wieder. Das geht zum Beispiel mit etwas Wachs. Wie genau erklären wir hier: Massivholzmöbelpflege

Hinweis: Das Abschleifen einer Holzplatte ist ein größerer Eingriff. Sie sollten sich sicher sein, dass Sie sich diesen Eingriff auch zutrauen, da er nicht zuvor an einer unauffälligen Stelle getestet werden kann. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie lieber einen Profi ran.

Kratzer im Holz entfernen. So klappt es NICHT!

In verschiedenen Beiträgen werden zahlreiche weitere Hausmittel genannt, die helfen sollen Kratzer im Holz zu entfernen. Es geht von Mayonnaise über Erdnussbutter bis hin zu Tee.

Wir raten Ihnen jedoch von den allermeisten Hausmitteln ab oder empfehlen diese zumindest sehr vorsichtig und an unauffälligen Stellen zu testen.

Die Gründe dafür sind logisch. Holz ist an sich schon ein eher sensibles und empfindliches Material. Dazu kommt, dass jedes Stück Holz und jede unterschiedliche Holzart verschiedene Eigenschaften mitbringt, die bei den meisten Tipps und Hausmitteln nicht berücksichtigt werden.

Zitronensaft und Öl helfen nicht

Häufig ist von der Mischung aus Zitronensaft und Öl zu lesen. Hier ist zu beachten, dass sich bei der Nutzung dieser Hausmittel die Holzoberfläche stark verfärben kann und daher, wenn überhaupt, die gesamte Holzoberfläche behandelt werden muss. Außerdem ist die Wirkung doch eher schwach, wie im Video unten zu sehen ist.

Zahnpasta und Öl

Zahnpasta wird oft als Wunderwaffe angesehen. Und tatsächlich kann mit Zahnpasta auch so einiges entfernt und gesäubert werden. Wir haben dazu hier einen kleinen Beitrag geschrieben: Wundermittel Zahnpasta – Kratzer entfernen und Oberflächen reinigen!

Doch zur Entfernung von Kratzer im Holz eignet sie sich leider nicht, wie im folgenden Video zu sehen ist.

Verpassen Sie keine Beiträge mehr!

Zum Newsletter eintragen

Inhalte

› Eine kurze Vorstellung von Massive Naturmoebel

› Wöchentliche Tipps und Tricks für ein schönes zu Hause

› Monatlich spannende Angebote und Produktneuheiten

Exklusive Angebote für Newsletterempfänger

Eine kleine Überraschung

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Ihre E-Mail-Adresse wird ausschließlich dafür genutzt, Ihnen unseren Newsletter und Informationen über unser Unternehmen zu senden. Sie können den Newsletter jederzeit über den Link in unserem Newsletter abbestellen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Kratzer im Holzfurnier ausbessern

Auch Holzfurnier kann ausgebessert werden.

Für kleinere Kratzer oder Macken können Sie hier ebenfalls sehr gut mit einem Wachskitt arbeiten. Das Vorgehen ist identisch zu dem bei Massivholz.

Sollte sich das Furnier an einer Stelle lösen, können Sie versuchen es mit Holzleim wieder festzukleben. Einfach eine ausreichend große Menge Leim auf die Trägerplatte geben und solange beschweren, bis der Leim gut getrocknet ist. Achten Sie aber darauf, dass kein Leim auf die sichtbare Oberfläche gelangt. 

Kleiner Tipp: Auch mit Schraubzwingen können Sie hier gut arbeiten. 

Massive Naturmoebel

Massive Naturmoebel

Seit über 30 Jahren befassen wir uns unter anderem mit dem Produkt Massivholzmöbel und Naturmöbel. Einige unserer Mitarbeiter sind wahre Massivholzmöbel - Experten und haben mehr als 35 Jahre Erfahrung in diesem Sektor.